Portrait unseres Kompetenzpartners


 Der Schweizerische Schachbund (SSB) ging 1995 aus der Fusion des Schweizerischen Schachverbandes (SSV, gegründet 1889) und des Schweizerischen Arbeiterschachbundes (SASB, gegründet 1923) hervor. Er vereint 238 schweizerische Schachclubs und 5893 Mitglieder und bietet ein breites Spektrum an Dienstleistungen für die Schachspielerinnen und Schachspieler der Schweiz.

 

Der SSB ist Mitglied der European Chess Union (ECU) und Gründungsmitglied des 1924 gegründeten Weltschachbundes (Fédération Internationale des Échecs, FIDE), des zweitgrössten Sportverbandes der Welt. Der SSB ist seit 2000 Mitglied von Swiss Olympic.

 

Der SSB gibt die Schweizerische Schachzeitung heraus und pflegt die Homepage des SSB.

 

Die Fachstelle Nachwuchsförderung und Ausbildung fungiert als Verbindung zwischen den Schulen und den Vereinen, stellt Material zur Verfügung und berät Schulen und Lehrer bei der Planung und Umsetzung von Schachprojekten im Unterricht.

Kontakt: christine.zoppas(at)swisschess.ch / http://www.swisschess.ch/nachwuchsfoerderung.html

 

Aktuelle Informationen finden Sie auch unter:

https://padlet.com/christine_zoppas/emes9zov1n3q

 

Ziele und Zweck des SSB

Wir fördern den Schachsport und setzen uns vor allem für die Förderung der Junioren ein. Neben den sozialen Aspekten ist es wichtig, dass unsere talentierten Junioren leistungsorientiert gefördert werden, damit später die bestmögliche Grundlage für eine problemlose Integration in die Nationalkader gewährleistet ist.

 

Weitere Informationen